Blutegeltherapie

Bei der Blutegeltherapie handelt es sich um eine sehr alte und bewährte Therapie. Schon 150 v. Ch. schrieb Nikander von Kolophon vom großen Nutzen der Blutegeltherapie. Die Blutegel sind mit ca. 80 feinen Kalkzähnchen ausgestattet mit denen sie sich in der Haut festbeißen, wobei ein leichtes Brennen erzeugt wird. Danach saugen die Egel sich fest und können zwischen 20 Minuten und 2 Stunden so bei der Arbeit verweilen. Während dieser Zeit geben die Egel die unterschiedlichsten Stoffe ins Blut die durch den Blutkreislauf in den ganzen Körper gelangen. Hierin liegt auch der große Nutzen dieser Tier, denn z.B. das Hirudin wirkt im ganzen Körper gerinnungshemmend und so können Erkrankungen wie:
• Venenentzündungen
• Thrombosen
• Hämorrhoiden
• Apoplex
• Tinnitus u.v.m.
mit dieser Therapie erfolgreich behandelt werden.